Absolvierende
Blogger Andrin

Andrin Schäfer – Ein Rucksack voller Erfahrungen

Professionelle Abläufe kennen lernen, Verantwortung übernehmen und gleichzeitig eine sinnvolle Arbeit ausführen. Dank dem Praktikum im Bereich der Lernendenbetreuung bei Interdiscount konnte ich all dies vereinen.

Vom anderen Ende der Welt in die Coop-Welt

Nach Abschluss der obligatorischen Schule, besuchte ich die Fachmittelschule in Solothurn mit anschliessendem Abschluss der Fachmaturität. Danach wurde in der Rekrutenschule, als MP Grenadier, mein Durchhaltewillen sowie die Ausdauer geprüft und gestärkt, so dass ich verlängerte. Dann zog es mich ins Ausland: Ich bereiste Japan, schlug mich durch den Busch Australiens und erkundete Neuseeland. In Sidney bildete ich mich zum Barkeeper aus, was mir auch gleich ein Angebot einbrachte. Diese Chance nutzte ich und führte dann 6 Monate lang die Bar auf einem Luxus Kreuzfahrtschiff. Leider fand das Abenteuer mit dem Beginn von Corona ein etwas abruptes Ende. Mit diesem Rucksack voller Erfahrungen startete ich das Projekt in Richtung einer höheren Ausbildung. Denn für die Zulassung zum Bachelor Studium bin ich verpflichtet ein Praktikum zu absolvieren. Dies brachte mich zu Interdiscount. 

Mein Arbeitsalltag ist sehr abwechslungsreich

Seit dem 1. August 2020 arbeite ich als Praktikant in der Lernendenbetreuung von Interdiscount/microspot.ch. In dieser Abteilung rekrutieren wir Lernende und parallel begleiten wir rund 350 Auszubildende durch die gesamte Ausbildung. Dabei bin ich in verschiedenen Prozessen aktiv. Eine der Hauptaufgaben ist die Rekrutierung neuer Lernenden. Das beginnt beim Bearbeiten der Eingänge der Bewerbungsdossiers bis zum Abschluss der Lehrverträge. Dafür organisiere ich Schnupperlehren, Vorstellungsgespräche, hole Referenzen ein und führe Telefongespräche mit Kandidaten/-innen. Zusätzlich unterstütze ich die Lernendbetreuer/innen im Bereich der Lehrvertragsauflösungen, Erstellung von Arbeitszeugnissen, der Versetzung der Lernenden in anderen Filialen und beantworte zahlreiche Fragen der Filialen.

Ich möchte in diesem Jahr professionelle Abläufe kennen lernen, Verantwortung übernehmen und gleichzeitig eine sinnvolle Arbeit ausführen

Die Qual der Wahl

In der Bewerbungsphase zum Praktikum hatte ich das Glück gleich bei mehreren Ausschreibungen in die engere Wahl zu kommen. Wichtige Entscheidungskriterien bildeten für mich der Hintergrund einer Firma und die Aufgaben, welche man als Praktikant übernehmen darf. Ich möchte in diesem Jahr professionelle Abläufe kennen lernen, Verantwortung übernehmen und gleichzeitig eine sinnvolle Arbeit ausführen. Diese Möglichkeiten erkannte ich im Interview mit Interdiscount. Zusätzlich gefiel mir auch die Du-Kultur, da fühle ich mich wohl. Der Entscheid hat sich positiv bestätigt. Bereits die erste Woche startete mit einem persönlichen Highlight. In Dietikon und in Jongny (Vevey) durfte ich mich gleich aktiv in den Einführungstagen der neuen Lernenden einbringen und wurde so gleichzeitig in den Tätigkeitsbereich der Lernendenbetreuung eingeführt. Sehr rasch durfte ich selbständig arbeiten und verantwortungsvolle Arbeiten ausführen. Ich schätze das Vertrauen, welches mir entgegengebracht wird und fühle mich im Team super aufgenommen. Die Arbeit bereitet mir viel Spass und ich habe bereits viel gelernt.

Sport, Reisen und Ruhe als Ausgleich zur Arbeit

Als Ausgleich zum Arbeitsalltag betreibe ich viel Sport. Seit meiner Kindheit spiele ich aktiv Fussball und duelliere mich mit meinen Brüdern in den verschiedensten Sportarten. Abenteuer und Reisen, sofern es die Situation erlaubt, darf in meiner Freizeit natürlich auch nicht fehlen. Aber natürlich auch zu einem gemütlichen Tag mit meiner Familie sage ich niemals nein.

Ich schätze das Vertrauen, welches mir entgegengebracht wird und fühle mich im Team super aufgenommen